Führung im Rahmen der Umwelttage Basel 2017

Sonnenstrom – vom Kohlesilo zum Solarbau

 

Sonnenenergie lässt sich kostengünstig und ressourcenschonend in elektri­schen Strom umwandeln – das ist das Resultat jahrzehntelanger Forschung und Entwicklung. Nun geht es darum, Solaranlagen in bestehende und neue Gebäu­de zu integrieren. Diesen funktionalen und ästhetischen Herausforde­rungen widmen sich einige Solarpioniere auf dem Gundeldinger Feld. Die Archi­tektin Kerstin Müller vom Büro in situ wird das Pilotprojekt Kohlesilo vorstellen. Aus einem alten Kohlesilo ist ein Mehrzweckbau mit Büros und einer Zirkusschule ent­standen: Dieser weist farbige Solarzellen an der Fassade und auf dem Dach auf, und einen Stromspeicher aus Li-Ion-Akkus, die für Elektrofahrzeuge nicht mehr genug leisten, aber im statischen Betrieb ein „Second Life“ erhalten.

 

Sonntag, 11. Juni 2017, 14:00 bis 15:30 Uhr

Gundeldinger Feld, Eingang an der Dornacherstrasse 192

Kostenlos und bei jedem Wetter

Verantwortlich Fausi Marti

Anmeldung bis zum 7. Juni an: 
> info@nqv-gundeldingen.ch
> 079 514 94 13
> NQVG, Pfeffingerstrasse 60, 4053 Basel

 

Flyer herunterladen


 

 


"Das Gundeli - Ein Basler Stadtquartier im Wandel"

 

img-6614

  

Mit diesem wunderbaren Bild von František Matouš auf dem Umschlag geht diesen Sommer das "Gundeli-Buch" in Druck. Sichern Sie sich Ihr Exemplar zum Subskriptionspreis von CHF 32 (Ladenpreis CHF 38)! Bestellungen über den Subskriptionsprospekt oder direkt beim Projektleiter Markus Bodmer: markus.bodmer@bluemail.ch.


 

a1

a14

a15

a8

Fotos: Beatrice Isler

  

Sie...

 

sind neu ins Quartier gezogen und möchten Ort und Leute kennenlernen?

 

wünschen sich sichere Schulwege und attraktive Freiräume für sich und Ihre Kinder?

 

sind betagt und möchten sich im Quartier sicher bewegen können?

 

sind an der Quartierentwicklung interessiert?

 

haben Interesse an Kultur, an spannenden Stadtführungen und Begegnungen?

 

 

Wir...

 

geben Ihnen eine Stimme.

 

verstehen uns als Interessenvertretung der Quartierbevölkerung, sind unabhängig sowie parteipolitisch und konfessionell neutral.

 

arbeiten alle ehrenamtlich.

 

stehen im engen Kontakt mit Politik und Verwaltung, anderen Vereinen und dem Gewerbe und bringen Quartieranliegen offensiv ein.

 

sind Anlaufstelle und Klagemauer für alle Fragen und Probleme rund ums Quartier.

 

   

So können Sie sich engagieren

   

Sie können Mitglied werden und damit den Verein ideell und durch einen Jahresbeitrag stärken.

   

Sie können als Mitglied in der Planungs- oder der Kulturgruppe mitarbeiten oder bei anderen Aktivitäten mithelfen.

   

Sie können uns mit Spenden unterstützen, denn wir finanzieren unser Engagement ausschliesslich durch bescheidene Mitgliederbeiträge.

 

 

          

Sie können uns auch auf Facebook folgen! Unsere Facebook-Gruppe ist öffentlich, Sie können jederzeit beitreten und auch mitdiskutieren.